4D-Druck-Vision: Intelligentes Material oder meine Socken legen sich von selbst zusammen

Da meine 3D-Druck-Revolution mangels Talent und wegen zu hoher Kosten abgesagt werden musste, spiele ich mit der vierten Dimension. Skylar Tibbits vom MIT liefert das Material dazu.

Ich habe schon viel Zeit mit Wäschebergen verbracht. Wäscheberge müssen sortiert, geordnet und weggeräumt werden. Dabei gehen meine Gedanken oft ganz andere Wege. Zuletzt waren sie bei einem Video, das im Zusammenhang mit der Ted-Konferenz 2013 veröffentlicht worden war: Wie von Geisterhand faltet sich ein fadenähnliches Gebilde in einem Wassergefäß von selbst zusammen.

Häufig denke ich an genau so einen Faden, wenn sich bei einem Wäscheberg vor meiner Nase nichts von alleine legt. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass mir der Erfinder, Skylar Tibbits, eines Tages bei meinen Bergen von Socken helfen wird. Sie alle werden aus solchen Fäden sein. Besonders freue ich mich zu wissen, dass statt Wasser auch Wärme, Vibration oder Schall als Energiequellen angeboten werden kann, wobei ich für Sockenberge meine Stimme am attraktivsten finde: Hokuspokusfidi-Knäuel.

Nicht dass meine Zeit, die ich damit verbringe passende Socken zu suchen, sie aufeinander zu legen und zu einem Sockenknäuel umzuformen, wirtschaftlich den gleichen Wert hätte, wie wenn sich in den Bereichen Bauausführung, Fertigungstechnik, Infrastruktur oder Molekularbiologie die Schrauben zur Herstellung eines Dings von selbst drehen würden. Nein, aber immerhin könnte Zeit frei werden, was wirtschaftlich auch von höherem Nutzen wäre als ordentlich zusammengelegte Socken.

Eine Antwort auf die Frage, warum ich mich Skylar Tibbits so verbunden fühle, mag an seiner sich selbst gestellten Aufgabe liegen Objekte zu schaffen, die sich von alleine zusammen setzen, sich ineinander fügen oder gar die Fähigkeit haben sich umzuformen. In seinem Labor am Institut für Technologie Massachusetts forschen Designer, Wissenschaftler und Ingenieure daran ungeordnete Einzelteile in geordnete Strukturen umzuwandeln. Ich als Hausfrau bin begeistert von dieser Aufgabe und erhoffe mir baldige Ergebnisse.

Bis es soweit ist, träume ich weiter davon, dass sich passende Socken in meinem Wäschehaufen selbst finden, sich zu vielen ordentlichen Sockenknäueln bündeln und darauf warten, dass ich sie in ihre Schubladen trage. Wenn sie dann noch eines Tages vom Sofa hüpfen und über den Fußboden zu ihren Schubladen rollen, die sich für Boing, Doing springende Sockenknäuel von selbst öffnen und wieder schließen, dann werden Socken wohl eher made by Pixar oder Disney sein als eine Produktion des MIT. Oder?
#clapf

Inspiration: 3D-Druck + Zeit = 4D-Druck
Skylar Tibbits News auf twittert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.