Cyber Vision: Reform oder Revolution nach l’information, c’est moi!

Vielleicht werden ja schließlich nachfolgende Generationen alle Gefängnisse stürmen oder mittels P2P die zentrale Verwaltung von Information zur Herstellung detaillierter Profile abschaffen. Aber wieviel Entscheidungsfreiheit werden sie noch haben, wenn ihre aufmüpfigen Gehirnareale kontrollierbar geworden sein werden?

Cartoon zu Bigdata

L’information, c’est moi!

PRESSEMITTEILUNG

BIG CITY, Juni 2078 – Die Möglichkeit unserer zentralen Profilerstellung, wie wir sie heute kennen, wurde im Sommer 2013 von Eduard Schneedorn entdeckt. Mit Hilfe dieser zentralen Verwaltung der Profile ist es durch Forschung gelungen Lebenspartner, Arbeitsplätze und politische Meinungen zuzuordnen. Dadurch konnte das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft effizienter gestaltet werden: Scheidungsraten wurden um 88,8% gesenkt und bei Kündigungen liegt das durchschnittliche Mittel unter 1%. Fast so erfolgreich wie Online-Shopping auf Kreditkarte erwies sich schließlich die Generierung von regelmäßig stattfindenen Wahlen durch unseren demokratischen Algorithmus. Die Wahlbeteiligung liegt mit ihm seit seiner Einführung bei 99,9%.

Unverändert wird der Umsatz von Autos und blauen Bausteinen von Eltern mit Jungs bestimmt, während Eltern von Mädchen Puppen und rosa Bausteine kaufen. Bei Sachbüchern hat sich der Umsatz um 12% erhöht, während der Umsatz von Geschichten um 4% gefallen ist. Dadurch hat der Schwarzmarkt für Schundliteratur um 8% verloren, was wir auf den Mehreinsatz von Profilmedizinern zurückführen und als großen Erfolg bewerten.

Der Bevölkerungsanteil mit weißen Flecken im Profil ist auf 4,6% gesunken. Davon werden 62,8% in Altenheimen betreut. 23,7% leben verlassen auf dem Lande. Die übrigen 13,5% tragen Erinnerungen an Persönlichkeitsrechte durch die Gemeinschaft, werden aber von 82% der Bevölkerung als paranoid eingestuft. Für 13,4% stellen sie eine Gefahr dar.

Von den Gefährdeten haben im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte auf dem Schwarzmarkt für Schundliteratur nach einer Bedeutung von Persönlichkeitsrechten recherchiert, wobei 87% keine Informationen fanden. Der Rest erhielt auf Gemeinschaftskosten eine Profil-Kur, die bei 96% wirksam war, so dass am Ende nur 0,4% zum Schutze der Gemeinschaft weggesperrt wurden.

Ein wichtiger Grund für die Wegsperrung der 0,4% war ihr Fernsehverhalten in der Kindheit: Die Tatsache, dass großen Studien zufolge Mädchen aufsässig wurden, sofern ihnen im Alter zwischen 6 und 10 Jahren der Rosarote Panther gezeigt worden war, während Jungs in Folge von Schweinchen Dick aggressive Tendenzen zeigten, lässt auf das revolutionäre Potenzial dieser 0,4% schließen. In ihren Profilen war sowohl der Panther als auch das Schweinchen vermerkt worden.

Nach aufwendigen Versuchsreihen mussten wir feststellen, dass das neuronale Erregungsmuster der 0,4% nicht mehr heilbar war, auch wenn sie im Laufe ihres Erwachsen werdens gelernt hatten, moralische Bedenken und Argumente geschickt zu verbergen. Im juristischen Sinne sind sie unschuldig. Im öffentlichen Profil liegt ihre Risikobewertung jedoch bei 1:3.
#clapf

Flattr this!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.